DETOX YOUR LIFE...TAG 6

Vorletzter Tag - fast geschafft. Und irgendwie auch schade. 

Die Zeit ist viel zu schnell vergangen.

Was wollten wir nicht noch alles unterbringen...

Heute sollte unser Wellness-Tag  in der Therme sein,

die ganze Woche haben wir uns auf Donnerstag Nachmittag gefreut.

 

So viel ist allerdings liegen geblieben, dass wir uns dazu entschieden haben,

diesen Programmpunkt auszulassen. Und eigentlich sind wir dazu auch viel zu müde. 

 

Grundsätzlich sollte man die Entgiftung über die Haut nicht vernachlässigen.

Sei es, indem man die Entgiftung über die Haut mit häufigen Duschen, gern auch Wechselduschen, 

Schwitzen in der Sauna oder mit Bürstenmassagen unterstützt.

 

Auch wir sehen immer noch, dass unser Körper mitten in der Entgiftung steckt.

Minimal Keton im Urin, was für eine Anpassung des Stoffwechsels ans Fasten spricht und vor allem ein saurer pH-Wert zeigt uns, dass da noch mehr geht.

 

Immer wieder werden wir gefragt, wie wir das während der Arbeitszeit,

an Tag 3 sind wir kurz darauf eingegangen, machen.

Es gibt bestimmt idealere Zeitpunkte. Ohne Frage.

Aber uns ging es darum einen Anfang zu machen.

 

Smoothie

Zu unseren Favoriten gehören Mango und Banane. Ist das dabei, lässt sich aus so ziemlich allem ein leckeres Getränk mixen.

Wir hatten heute Mango, Banane, Birne und Orange mit Wasser vermixt im Glas. Anschliessend noch der obligatorische Esslöffel Spirulina. Fürs Foto aber weggelassen, denn sonst wäre jeder Smoothie gleich grün! ; )

Rohkost-Frühstück

Für das Frühstück auf der Arbeit hatte Thomas heute einen Chia-Pudding dabei. Dazu wurde Chiasaat mit Haselnussmilch gemixt. Obendrauf gab es eine Creme aus Himbeeren und Heidelbeeren.

Die Rezepte für den Chiapudding, mittlererweile schon ein Klassiker, und für die selbstgemachte Haselnussmilch findet ihr in der Rubrik Rezepte unter "Rohköstliches".

Denn mal ganz ehrlich, Nussmilch gekauft ist schon sch*****teuer ...das geht auch anders.

Rohkost-"Mittag"

Dieser Salat hätte eigentlich schon an Tag 4 sein dürfen, aber wir hatten es uns ja anders überlegt...

Avocados, Romanaherzen, Tomaten und Rucola mit einem Topping aus Cashewekernen-yummi!

Als Dressing gab es Zitronensaft mit Leinöl und Himalayasalz gewürzt.


Haben wir eigentlich schon erwähnt, dass der Schnee schon fast weg ist?

Mit aller Kraft bahnt sich nun der Frühling den Weg und vertreibt die letzten Schneereste.

Die Wärme tut nicht nur uns gut.

Sonnenstrahlen nutzen und Auftanken.

Den Vögeln beim Zwitschern lauschen und staunen wie viel Futter doch in einen Vogelschnabel passt.

Fleißig sind die Vogeleltern dabei, ihre Jungen zu füttern.

Herrlich ist das!

Strahlend blauer Himmel über Bayern!

 

 

"Da Jethro im Lager blieb, sah er bald, welche schweren Lasten auf Mose ruhten.

Zucht und Ordnung unter solcher riesigen und großenteils unwissenden Menge aufrechtzuerhalten,

war tatsächlich eine ungeheure Aufgabe.

Denn zu Mose als ihrem anerkannten Führer und ihrer Obrigkeit brachte man nicht nur die allgemeinen Anliegen und Pflichten des Volkes,

sondern auch die persönlichen Streitigkeiten zwischen einzelnen Israeliten. Er hatte das erlaubt, weil es für ihn eine günstige Gelegenheit war, sie zu belehren.

Er sagte: Ich „tue ihnen kund die Satzungen Gottes und seine Weisungen“. 2.Mose 18,16.

Aber Jethro erhob Einspruch dagegen.

„Das Geschäft ist dir zu schwer; du kannst es allein nicht ausrichten“, wandte er ein,

„du machst dich zu müde.“ 2.Mose 18,18.

Er riet ihm, geeignete Männer als Unterführer über tausend, andere über hundert

und wieder andere über zehn zu setzen. Es sollten redliche Leute sein,

„die Gott fürchten, wahrhaftig sind und dem ungerechten Gewinn feind“. 2.Mose 18,21.

Sie sollten über alle weniger wichtigen Sachen urteilen,

die schwierigsten Anliegen aber würden weiterhin Mose vorgelegt.

Jethro empfahl: „Vertritt du das Volk vor Gott und bringe ihre Anliegen vor Gott

und tue ihnen die Satzungen und Weisungen kund,

daß du sie lehrest den Weg, auf dem sie wandeln, und die Werke, die sie tun sollen.“ 2.Mose 18,19.20.

Mose nahm den Rat an, der ihm nicht nur Erleichterung brachte,

sondern auch zu einer besseren Ordnung im Volk führte. 

Der Herr hatte Mose ausgezeichnet und durch seine Hand Wunder tun lassen.

Die Tatsache aber, daß Gott ihn dazu ausersah, andere zu belehren,

verleitete ihn nicht zu der Annahme, er selbst bedürfe keiner Unterweisung mehr.

Der erwählte Hirte Israels hörte gern auf die Ratschläge des frommen Priesters aus Midian

und übernahm seinen Plan als eine kluge Einrichtung. 

Von Raphidim zog das Volk weiter und folgte immer der Wolkensäule.

Bis dahin hatte sein Weg durch unfruchtbare Ebenen, über steile Anhöhen

und durch felsige Gebirgspässe geführt.

Beim Durchwandern der Sandwüsten hatten die Hebräer oft schroffe Gebirgszüge,

die riesigen Bollwerken glichen, gesehen.

Sie stiegen unmittelbar vor ihnen auf und schienen jeden Weitermarsch unmöglich zu machen.

Beim Näherkommen aber wurden Felsspalten sichtbar,

hinter denen sich dem Auge eine andere Ebene auftat.

Jetzt ging‘s durch einen tiefen eingeschnittenen, geröllhaltigen Paß.

Es war ein großartiger, ein beeindruckender Anblick.

Zwischen den Felsenhängen, die zu beiden Seiten Hunderte von Metern hoch aufstiegen,

zogen in weitem Strom die Scharen Israels mit ihren Herden dahin.

Und nun ragte das Sinaimassiv in Ehrfurcht gebietender Majestät vor ihnen auf.

Die Wolkensäule ruhte auf seinem Gipfel, und das Volk schlug unterhalb im Tal seine Zelte auf.

Fast ein Jahr lang sollten sie hier wohnen.

Des Nachts war ihnen die Feuersäule Gewißheit des göttlichen Schutzes,

und während sie schliefen, fiel das Himmelsbrot leise auf das Lager."

(https://egwwritings.org/?ref=de_PP.275.1&para=793.1298)

(http://gwegner.de/wp-content/myfotos/2012_altiplano/2012-11-23_GW8_5523.jpg)

Loslassen. Aufgaben abgeben.

Ich muss mir eingestehen, dass mir das oft gar nicht so leicht fällt.

So vieles wirbelt um mich herum. Begeistert mich. 

Muss erledigt werden.

Kann nur von mir erledigt werden.

 

Aber ist das tatsächlich wahr?

So wie Mose in seinem Schwiegervater einen erfahrenen Ratgeber hatte,

haben auch wir einen Fürsprecher.

Einen, der um unsere Begeisterung und auch um unsere Lasten weiß.

Einen, der schon jeden unserer Schritte bereits vor uns gegangen ist.

 

Ich darf wissen, dass nicht nur mir, einem Kind nach der Zeit des Kreuzes,

sondern jedem einzelnen Menschen, der bereits vor der Menschwerdung Jesu lebte,

die Gewissheit zuteil wird, dass der Gottessohn um unsere Herzensdinge und Lasten weiß.

Wie kann das sein?

 

Nach und nach verstehe ich, ahne ich,

dass er bereits von Anbeginn der Welt mit den Sehnsüchten seiner Geschöpfe vertraut ist.

 

"Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der nicht könnte Mitleiden haben mit unsern Schwachheiten, sondern der versucht ist allenthalben gleichwie wir..."

Hebräer 4, 15

 

Ablehnung hat er nicht erst hier auf der Erde erfahren.

 

"...des Lammes, das geschlachtet worden ist, von Grundlegung der Welt an."

Offenbarung 13, 8

 

Mit dem Wunsch, den Sohn Gottes außer Acht zu lassen, dem Höchsten gleich, aufzusteigen und sich groß zu machen, ist Satan nicht allein.

Damals schon, wurde der Sohn, der meinen Kummer tragen würde, getötet.

"Hinweg mit ihm", rief auch das Volk im Neuen Testament.

 

Kann ich erahnen, welchen Schmerz es dem Himmel bereitet, das Kostbarste "abzuschaffen"?

Übergangen und verachtet.

 

Nach dem auch ein Mose sich eingestehen musste, 

dass er einen Lastenträger brauchte,

darf ich meine Bürde mit gebrochenem Herzen zu Füßen dessen legen,

der in der Lage ist, meine Bürde zu tragen!

 

Wie großartig ist das!

 

Jeden Tag will ich auskosten und nutzen,

was mir zur Verfügung gestellt wurde,

um Kraft zu schöpfen...

 

"Des Nachts war ihnen die Feuersäule Gewißheit des göttlichen Schutzes,

und während sie schliefen, fiel das Himmelsbrot leise auf das Lager."

Was ist, wenn der Körper schon unter der kleinsten Last zusammenbricht und sei sie auch noch so leicht?

Wenn das Energielevel so niedrig ist, dass es gerade einmal ausreicht, um den Tag zu überstehen, von seinen Anforderungen einmal ganz abgesehen?

 

Gilt dieser Ausspruch auch dann?

 

Welcher Rat wird uns hier erteilt?

"Kommt her zu mir ALLE, die ihr mühselig und beladen seid...ich will euch erquicken!"

 

Ausnahmslos finden wir Heilung beim großen Arzt und Ratgeber!

In seinem Wort werden wir fündig, wenn es gilt, unseren Körper wiederherzustellen.

Einiges haben wir bereits erfahren.

Vieles weitere wartet noch darauf, entdeckt zu werden.

 

Wir hatten versprochen, ein paar Worte über das Chronische Fatigue Syndrom zu verlieren und zu erklären, warum wir zum Entgiftungsprogramm noch weitere, zusätzliche Produkte verwenden.

Unter dem Chronischen Erschöpfungssyndrom, wie es im Deutschen heißt,

wird folgendes verstanden:

 

"Die lähmende Erschöpfung, die oft einer schweren Grippe ähnelt – nur dass sie im Gegensatz zur Grippe zum Dauerzustand wird – ist nicht das einzige Symptom. Meist tritt die Erschöpfung in Kombination mit einer Reihe von Nebensymptomen auf, wie Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, geschwollene Lymphknoten, Konzentrationsstörungen, Störungen des Kurzzeitgedächtnisses, Übelkeit und anderen Magen-Darm-Beschwerden.

Die bisher angewendeten Konzepte beruhen oft auf dem Prinzip des "Pacing", d.h. einer Anpassung der Anstrengungen an die neue Lebenssituation, die darin besteht, sich die restlichen vorhandenen Kräfte möglichst gut einzuteilen und ausgiebige Ruhephasen einzuhalten. Die gleichzeitige optimale Versorgung des Körpers mit Vitalstoffen (Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen), gesunde Ernährung, Meidung und Eliminierung von Schadstoffen scheint in einigen Fällen Besserungen herbeigeführt zu haben.

 

CFS/ME bedeutet für die Betroffenen meist das abrupte Ende oder eine lange Unterbrechung ihrer aktiven Zeit sowohl im Beruf als auch im Privatleben, oft auch leider eine erhebliche Beeinträchtigung ihrer sozialen Kontakte überhaupt. Einige haben Glück und werden von der Familie aufgefangen, andere aber stehen allein und sind quasi hilflos. Ihre Situation ist dramatisch, da die sozialstaatlichen Versorgungsträger auch oft die Krankheit CFS/ME nicht anerkennen und sie somit enorme Schwierigkeiten haben, irgendeine Form der Unterstützung zu bekommen. In dem Missverständnis, es handele sich um eine psychosomatische Erkrankung, fordern die Versorgungsträger meist von den Betroffenen, die z.B. einen Antrag auf Erwerbsminderung stellen, in eine psychosomatische Rehabilitationsklinik zu gehen, was oft die Krankheit noch verschlimmert, da die dortigen Behandlungsansätze (Verhaltenstherapie und körperliche Reaktivierung) für CFS/ME-Patienten ungeeignet ist. Viele Betroffene - die meisten sind in den "besten" Lebensjahren zwischen 20 und 60 - sind verzweifelt, denn das Leben zieht an ihnen vorüber, und oft glaubt man ihnen nicht einmal, dass es ihre Krankheit gibt."

(fatigatio.de)

 


Ribose

Experten sind sich darüber einig, dass bei erhöhtem Energiebedarf die zusätzliche Zufuhr von Ribose dem Körper hilft, diese Energie bereitzustellen. Studien haben darüber hinaus gezeigt, dass der Vitalstoff die Leistungsfähigkeit des Herzens fördert, zudem hilft er COPD Patienten, Menschen mit MAD Mangel, chronischem Erschöpfungssyndrom oder Fibromyalgie.

Ein Mangel an dem lebenswichtigen Energielieferanten Ribose äußert sich darin, dass dem Körper nur eine begrenzte Menge an Energie für seine Funktionen zur Verfügung steht. Ist dieser Speicher aufgebraucht, so dauert es eine Weile, bis der Körper ihn durch komplizierte biochemische Vorgänge wieder auffüllen kann. Mit Ribose als Nahrungsergänzungs-mittel wird dieser Vorgang beschleunigt.

Ribose steigert die körperliche Leistungsfähigkeit durch Bereitstellung von Energie.

Es stellt Energie für den Herzmuskel zur Verfügung, sodass eine gesunde Herzfunktion gewährleistet werden kann.

Ribose verringert kardiovaskulären Stress, der durch Unterversorgung mit Energie entsteht.

Es ist ein Vitalstoff, der die Gesundheit des Herzens fördert und unterstützt.

Ribose wird in den Zellen in ATP (Adenosintriphosphat) umgewandelt. Dieses wiederum versorgt den Körper mit Energie.

L-Carnithin

L-Carnitin kann die Ausdauer und Energie steigern, fördert den Erhalt der Muskelmasse und kann die Fettverbrennung unterstützen. L- Carnitin ist ein vitaminähnlicher Vitalstoff, der an der Energieproduktion und für einen funktionierenden Fettstoffwechsel unbedingt erforderlich ist. Es transportiert Fettsäuren in die Zellen, wo diese zu Energie verbrannt werden und zur Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit beitragen können. L-Carnitin verbessert auch die Sauerstoffaufnahme, steigert den Eiweißstoffwechsel und verkürzt die Regeneration. Ebenso führen zusätzliche L-Carnitin-Gaben zu einer Erhaltung der Muskulatur bei gleichzeitiger Verbesserung des Zellstoffwechsels und einem bis zu zehn Prozent verstärkten Abbau der Fettreserven. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass der Vitalstoff L-Carnitin

dem Körper umfassend Kraft gibt

den Fettstoffwechsel optimiert

die Fähigkeit verleiht, mit körperlichen und geistigen Leistungen kurz- und langfristig besonders effektiv umzugehen

den Geist und das Nervensystem schützt und deren Funktionsfähigkeit fördert. L-Carnitin ist eine körpereigene Substanz, die selbst in extrem hoher Dosis unbedenklich ist. 

Coenzym Q10

Coenzym Q10 ist in allen Körperzellen vorhanden und aktiv an der Energieproduktion beteiligt. Es sorgt für 95% unserer gesamten Körperenergie und ein Mangel an Coenzym Q10 kann deshalb die Gesundheit beeinträchtigen. 

Coenzym Q10 ist ein natürlicher Vitalstoff, der für die Produktion von ausreichend Energie in den Körperzellen entscheidend ist.

Da das Herz die meiste Energie benötigt, beeinträchtigt jeder Mangel an Coenzym Q10 im besonderen unsere Herzgesundheit. So wurde bei 75% aller Herzleiden ein Q10 Mangel festgestellt. Hingegen fand man bei Personen mit gesundem Herz ausreichend Coenzym Q10. Eine Tatsache ist auch, dass der Körper ohne Q10 nicht existieren kann. Mit sinkendem Q10-Spiegel verschlechtert sich die Gesundheit.

Wissenschaftler haben gründlich untersucht, welche Rolle Q10 in der Biochemie des menschlichen Körpers zukommt. Ihre abschließende Einschätzung: Sobald das Q10 um etwa 25% sinkt, beginnt eine empfindliche Störung vieler Körperfunktionen. Fällt der Q10 Gehalt gar um mehr als 75 Prozent, sind wir nicht mehr lebensfähig.

In mehr als 25 Jahren hat Coenzym Q10 in wissenschaftlichen Studien und auch in der Praxis bewiesen, dass eine ausreichende Versorgung mit Coenzym Q10 für ein gesundes Herz entscheidend ist.

Hydroxytryptophan

5-Hydroxytryptophan (5-HTP) ist eine Aminosäure, die der Zwischenschritt zwischen Tryptophan und der wichtigen Gehirnchemikalie Serotonin ist. Es gibt zahlreiche Hinweise darauf, dass niedrige Serotoninwerte eine häufige Konsequenz des modernen Lebensstils sind. Der Lebensstil und die Ernährungsgewohn-heiten vieler Menschen, die in stressigen Regionen leben, führen zu einer geringen Menge an Serotonin im Gehirn.

 Daher sind viele Menschen übergewichtig, leiden unter Heißhungerattacken nach Zucker und anderen Kohlenhydraten, haben zeitweise mit Depressionen zu kämpfen und leiden häufig unter Kopfschmerzen bzw. unbestimmten Muskelschmerzen sowie Muskelkater. All diese Symptome können durch einen Anstieg der Serotoninwerte ausgeglichen werden. Symptome, die mit niedrigen Serotoninwerten in Verbindung stehen, welche durch 5-HTP gelindert werden können: Depressionen, Fettleibigkeit, 

Heißhunger nach Kohlenhydraten, 

Bulimie, Schlaflosigkeit, Narkolepsie, Migräne, 

Spannungskopfschmer-zen, chronische tägliche Kopfschmerzen, Prä-menstruelles Syndrom,  Fibromyalgie 

5-HTP hat sehr viele Vorteile gegenüber L-Tryptophan. Erstens ist 5-HTP effektiver als L-Tryptophan, da es näher an Serotonin ist. 5-HTP wird aus einer natürlichen Quelle gewonnen: dem Samen einer afrikanischen Pflanze (Griffonia simplicifolia). L-Tryptophan wird mit Hilfe der bakteriellen Fermentation produziert.


Auftanken, Kraft schöpfen. 

Mit allen Sinnen.

 

Wenn Ernährung nicht mehr in der Lage ist, ihren Beitrag dazu zu leisten, der Körper ausgezehrt ist und einzelne Zellen in ihrer Funktion gestört sind,

dann gilt uns heute genauso wie damals am Jakobsbrunnen:

 

"...wer aber von dem Wasser trinken wird, das ich ihm gebe, den wird ewiglich nicht dürsten; sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, das wird in ihm ein Brunnen des Wassers werden, das in das ewige Leben quillt."

Johannes 4, 14 

 

Unendlich ist die Kraft, die daraus resultiert.

 

"Wer an mich glaubt, wie die Schrift sagt, von des Leibe werden Ströme des lebendigen Wassers fließen."

Johannes 7, 38

 

Unser Heiland ist der wahrhaftige Sohn des Vaters, der offenbarte Gedanke, fleischgewordenes Wort.

Nehmen wir jeden seiner Hinweise dankbar an?

Ergreifen wir den Segen, der bereits bereit liegt?

 

Aus den Händen zu geben, was uns beschwert,

loslassen und mit ganzer Kraft zu ergreifen,

was uns angeboten wird, kannst du das?

Konntest du heute Nacht hören, wie das Manna zu Boden fiel?

 

"Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.

Nehmet auf euch mein Joch und lernet von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig;

so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.

Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht. "

Matthäus 11, 28-30

 

Dieser Tag ist zu bewältigen, weil die Last leicht ist!

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Rosio Walworth (Montag, 06 Februar 2017 18:26)


    Hi there would you mind letting me know which hosting company you're using? I've loaded your blog in 3 different web browsers and I must say this blog loads a lot quicker then most. Can you recommend a good internet hosting provider at a fair price? Thanks a lot, I appreciate it!

  • #2

    Mitsue Gagne (Montag, 06 Februar 2017 22:08)


    Hello There. I found your blog using msn. This is an extremely well written article. I'll make sure to bookmark it and return to read more of your useful info. Thanks for the post. I'll certainly comeback.

  • #3

    Isis Rusin (Dienstag, 07 Februar 2017 11:19)


    Thanks designed for sharing such a good idea, post is good, thats why i have read it fully

  • #4

    Nakita Ritz (Donnerstag, 09 Februar 2017 02:06)


    Hey would you mind letting me know which web host you're using? I've loaded your blog in 3 different web browsers and I must say this blog loads a lot quicker then most. Can you recommend a good web hosting provider at a fair price? Thank you, I appreciate it!

  • #5

    Evan Hafer (Donnerstag, 09 Februar 2017 03:35)


    Hi, everything is going well here and ofcourse every one is sharing facts, that's genuinely good, keep up writing.

  • #6

    Wendie Flore (Donnerstag, 09 Februar 2017 07:09)


    Hello mates, fastidious post and pleasant arguments commented at this place, I am in fact enjoying by these.

  • #7

    Karol Engel (Donnerstag, 09 Februar 2017 08:21)


    Aw, this was an extremely good post. Taking the time and actual effort to create a top notch article� but what can I say� I put things off a lot and don't seem to get nearly anything done.