Was wäre, wenn Satan seine finstere Gegenwart nicht irgendwo HINTER dir verstecken würde?

 

Was, wenn Satan nicht heimlich NEBEN dir lauert, zu deiner Linken oder zu deiner Rechten? Was wäre, wenn Satan einen ganz ANDEREN ANSATZ verfolgt? Was wäre, wenn er mutig direkt vor dir stände, direkt VOR deiner Nase? Was wäre, wenn Satan eine Verkleidung trägt und du ihn nicht erkennst? Aber verkleidet als wer oder was?

 

Was wäre, wenn Satan die kühnste Verkleidung von allen annehmen würde - eine Maske, die Gottes Bild des Lichts trägt? Was, wenn Satan direkt VOR DEINEM Bild von Gott stünde? Nicht nur rechts oder links von Gottes Bild in deinem Herzen, sondern DIREKT vor der Mitte deiner Herzensüberzeugung Gottes?

 

Was wäre, wenn Satans Plan darin bestände, dich NICHT dazu zu bringen, Gott gegenüber "ungläubig" zu werden, sondern vielmehr Gott „falsch zu glauben"? Sein Plan wäre es, sich zuerst als Gott zu verkleiden. Dann würde er anfangen, Gottes wahre Natur zu verzerren, zu verdrehen und falsch darzustellen. Allmählich wäre deine Gottesansicht so vergiftet, dass du beginnen würdest, unwürdige Gedanken über ihn zu haben. Dein Herz würde bald hart, zornig, wertend und verurteilend werden, während dein Glaube zu etwas Kümmerlichen und Unwirksamem mutierte. Indessen würdest du glauben, dass deine Sicht von Gott richtig wäre.

 

Könnte das wahr sein? Könnte Satan in der Nähe unseres Bildes von Gott einfach verborgen sein?

Ja! Das Präfix "anti" in Anti-Christus bedeutet wörtlich "statt". Der wahre Antichrist versucht, sich "als Gott" zu verkleiden. Ob als Luzifer oder als Schlange, Satans Denkweise trachtet IMMER danach, Gott ZU ERSETZEN.

 

Also, wo genau befindet sich Satan hier und jetzt? Schauen wir uns einige Verse an, die

Satans aktuelle Haltung und Position enthüllen.

 

„Seid nüchtern und wachet; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, welchen er verschlinge.“ 1. Petrus 5,8

 

„Bei welchen der Gott dieser Welt der Ungläubigen Sinn verblendet hat, daß sie nicht sehen das helle Licht des Evangeliums von der Klarheit Christi, welcher ist das Ebenbild Gottes.“

2. Korinther 4,4

 

„In welchen ihr weiland gewandelt habt nach dem Lauf dieser Welt und nach dem Fürsten, der in der Luft herrscht, nämlich nach dem Geist, der zu dieser Zeit sein Werk hat in den Kindern des Unglaubens.“ Epheser 2,2

 

„Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich zum Engel des Lichtes.“

2. Korinther 11,12

 

„Wir wissen, daß wir aus Gott sind, und die ganze Welt liegt in der Macht des Bösen.“

1. Johannes 5,19

Wenn wir nun diese Beschreibungen zusammenfassen, finden wir die Antwort auf Satans

AKTUELLE Haltung und Position:

 

Zuerst stellt sich Satan als "verschlingender Löwe" dar, der bereit ist, DEIN LEBEN ZU VERZEHREN.

 

Zweitens versucht Satan als "der Gott dieser Welt", deinen Verstand für das Evangelium zu blenden.

 

Drittens ist Satan ein "Geist", dessen KRAFT UNSICHTBAR in der "Luft" schwebt.

 

Viertens, Satan verbirgt sich in "Gottes Bild“.

 

Fünftens LIEGT "die ganze Welt" IN SATANS MACHT.

 

Also, wo versteckt sich Satan in unserem Blickfeld? Schockierend, er versteckt sich hauptsächlich in unserem Bild Gottes. Er versucht, uns für Gottes wahre Natur, Gottes wahre Güte zu binden und Gottes aufrichtiger Liebe zu misstrauen.

 

Der Herr des "Zorns, der Angst, der Einschüchterung und der Verurteilung", der häufig einfällt und

unsere Sicht auf Gott verblendet ist in Wirklichkeit ................... bist du bereit? ................. SATAN IN VERKLEIDUNG!

 

Satan möchte, dass du glaubst, Gott sei der ultimative Urheber des Bösen. Satan möchte, dass du  denkst, dass ALLE Dinge wie: Krankheit, Unterdrückung, Zerstörung, Katastrophen und Tod den harten Urteilen des himmlischen Vaters entstammen. Satan möchte, dass du denkst, Gott sei ein „Auge um Auge“ - Richter, auch wenn er dich in diesem Leben nicht zu Tode „steinigt“ und in die Hölle bringt, so wird er es sicher im nächsten tun, außer aber, du bleibst in Angst und fürchtest ihn und hältst alle seine Gebote.

 

Wie entfernen wir also Satan aus unserem Gottesbild? Wie zerreissen wir den trügerischen Gedankenschleier, damit wir nicht länger an unwürdigen, lieblosen und unehrenhaften Dingen über Gott festhalten?

 

 

Nun, vorgewarnt ist gewappnet. Jetzt, da du weißt, dass Satan "den Eingang zu deinem inneren Bild Gottes blockiert", musst du dich entschließen, ihn zu durchpflügen, ihn unter deine Füße zu treten und ihn auseinanderzunehmen.

Wie Goliath ganz Israel daran hinderte, an ihm vorbeizukommen, um das Gelobte Land einzunehmen, hindert Satan dich daran, an ihm vorbei zu sehen, um dein gelobtes Land zu erblicken - GOTT WIE ER WIRKLICH IST. Einer der auf den Teufel angewendeten hebräischen Namen bedeutet "der Hinderer" oder "behindern." WAS ist es, WOVOR Satan dich "abhält" und "hindert"? Ganz einfach - der Teufel blockiert deine Vision von Gott! Wir müssen uns stärken, um vorbeizukommen, durchdringen und seine Lügen über Gott in den Staub zu werfen.

 

So wie eine Finsternis das Licht der Sonne in unterschiedlichem Maße hemmt, hat Satans Geist

jede unserer inneren Ansichten von Gottes Licht auf verschiedene Weisen blockiert. Satan hat die  Sichtweise von einigen Menschen auf das herrliche Licht Gottes so VOLLSTÄNDIG blockiert, dass sie komplett im Dunkeln tappen. Im Gegensatz dazu ist die Gottessicht anderer Menschen möglicherweise nur TEILWEISE von Satan verstopft. Diese Menschen nehmen vielleicht das Licht Gottes über die Umrisse Satans hinaus wahr, aber die direkten Strahlen von Gottes Licht werden immer noch gehindert.

Aber für diejenigen, die im Geist wandeln, ist der Tag der Finsternis vorbei. "Und dies ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen: daß Gott Licht ist und gar keine Finsternis in ihm ist.“ 1. Johannes 1,5. Diese Menschen sind es, die zur Finsternis des Teufels gesprochen haben und sagen: “TRETE HINTER MICH SATAN!“

 

 

A. W. Tozer glaubte zu Recht, dass wir "nach einem geheimen Seelengesetz" dazu neigen, uns zu bewegen und zu wachsen, um unserem geistigen Bild von Gott zu ähneln. So war Tozer überzeugt, dass das,  was dir in den Sinn kommt, wenn du an Gott denkst, das Wichtigste an dir ist.

Hohe Gedanken über Gott bringen uns in reine Anbetung und in einen geheiligten Wandel, während niedere Gedanken über Gott unser Herz verunreinigen und unseren Weg verderben. Die Quintessenz ist, dass du zu dem wirst, was du über Gott glaubst.

 

Satans "Schleier" von unserem Gottesbild zu entfernen bedeutet nicht nur, Gott deutlich sehen zu können, sondern auch, in sein Ebenbild verwandelt zu werden.

 

„Wir alle aber, mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn anschauend, werden verwandelt nach demselben Bilde von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, als durch den Herrn, den Geist.“ 2. Korinther 3,18

 

„Geliebte, jetzt sind wir Kinder Gottes, und es ist noch nicht offenbar geworden, was wir sein werden; wir wissen, daß, wenn es offenbar werden wird, wir ihm gleich sein werden, denn wir werden ihn sehen, wie er ist.“ 1. Johannes 3,2

 

Der Kern der Offenbarung liegt darin, HINTER Satans Verkleidung und IN das wahre Bild Gottes zu sehen, zu erkennen, DASS Gott nichts Böses geschaffen hat, Gott nichts Böses benutzt und Gott nichts Böses zulässt.

Gott ist gut. Nur Gutes. Immer gut. Seine einzige Verbindung mit dem Bösen besteht darin, es

durch die Kraft des Kreuzes zu verbieten. Tatsächlich hat Gott bereits jegliche Form des Bösen entwaffnet und nicht erlaubt. Warum das Böse immer noch auftritt, liegt an der individuellen und gemeinsamen Vernachlässigung des Menschen der „so großen Erlösung“ Jesu.

Diese Vernachlässigung lädt Satans Dunkelheiten dazu ein, fälschlicherweise darin fortzufahren,

Gott des Bösen beschuldigen.

 

Doch dem ist nicht so! Jesus Christus ist Gottes vollkommenes Heilmittel für das Böse, ein Heilmittel, das das Böse auf eine Weise überwindet und nur auf diese eine Weise - mit Gutem. Jesus, als Gott im Fleisch, kam, um die Wahrheit der Natur Gottes als gut zu offenbaren, als Liebe, Licht, Wahrheit und Geist. Kein Heiliger des Alten Testaments sah jemals die vollkommene Güte Gottes. Nur Jesus hat die Wahrheit genau reflektiert und tut es immer noch, die wirkliche Natur Gottes. Lass nicht zu, dass der Satan diese Wahrheit verschleiert!

 

„Niemand hat Gott jemals gesehen; der eingeborene Sohn, der in des Vaters Schoß ist, der hat ihn kundgemacht.“ Johannes 1,18

 

So TRETE HINTER MICH SATAN!

(God versus Evil, Richard Murray)

Kommentare: 0